Dark Souls 3 Review

Dark Souls 3 Review

Seit dem 12 April 2016 dürfen begnadete Seelenjäger wieder den Pfad einer düsteren Fantasywelt bestreiten. Nach nun 2 Vorgängern, kommt es nun zum gebührenden Finale der Souls Reihe.

Wer bin ich? Was geht hier vor? Das fragen wir uns schon seit dem ersten Ableger des Dark Souls Franchise. Nachdem der geistige Vorgänger Demon Souls einen großen Erfolg feierte, kreierte From Software eine Spielereihe die tausende von mit Nerven aus Stahl ausgestattenen Konsolen aber auch Pc Spielern begeisterte.

Story

Für eine mit Cutscenes vollgestopfe Geschichte ist Dark Souls nicht bekannt. Es wird dem Spieler die Aufgabe auferlegt neben den vielen Gefahren, auch auf die kleinen Details zu achten.

NPC’s, aber auch die kleinsten Gegenstände erzählen viel über die bereits im dunkel verfallene Welt.

Trotzdessen muss man nun die Puzzleteile an den richtigen Platz setzen um herrauszufinden, welch schreckliches Schicksal jener erlitt, dem ihr auf eurem Weg begegnet.

Gameplay

Jeder der Dark Souls schon einmal gespielt hat, wird sich sofort zurechtfinden.

Man weicht aus, versetzt dem Gegner mal einen leichten oder starken Hieb und bleibt in Deckung für die nächste Gelegenheit und achtet stets drauf, das einem die Ausdauer nicht flöten geht oder wie in 500 Fällen, stirbt. Doch schnell erkennt man, das ebenfalls Elemente aus dem von From Software entwickelten Spiel Bloodborne ihren Platz in Dark Souls 3 gefunden haben.

Nun ist es möglich mit jeder einzelnen Waffe einen Spezialmove auszuführen die darrauf warten gemeistert zu werden. Neben die Spezialmoves auch bekannt als „Weapon Stances“ nistet sich neben dem Lebens und Ausdauerbalken nun auch eine Manaleiste ein. Diese wird nun gebraucht um Zauber auszuführen oder um die speziellen Kräfte eurer Waffe zu benutzen. Aber keine Sorge so wie ihr euer Leben wieder mit den Estus Flakons auffüllen könnt, so könnt ihr auch euer Mana wieder regenieren mit den neuen Asche Estus Flakons. Doch gebt acht, Asche Estus und normale Estus teilen sich die Gesamzahl die ihr habt. Also falls ihr insgesamt 6 Estus habt, müsst ihr jeweils auf eines der Estus verzichten damit ihr einen Asche Estus Flakon mitnehmen könnt.

Grafik

Dark Souls 3 hat einen ordentlichen Sprung in der Technik gemacht. Man bekommt schöne Licht- und Schatteneffekte zu sehen. Vor allem die Texturen sehen besser aus. Falls an eurer Rüstung Stoffetzen hängen wehen diese im Wind. Auf dem Pc läuft Dark Souls 3 mit unbegrenzten FPS dabei müssen die Konsolen mit 30 auskommen. Trotzdessen sieht es sehr sauber aus. Abwechslung wird einem geboten mit Dörfern, Wäldern, Burgen, Sümpfen aber auch schöne Städte

Fazit

Es ist ein würdiger Teil zum Abschluss der Souls Reihe. From Software hat bereits weitere DLC’s angekündigt. Die Bosskämpfe sind ein tolles Highlight des Spiels und wurden absichtlich nicht erwähnt, da der Spieler selber das auf sich wirken lassen soll.

Schreibe einen Kommentar