Metal Gear Survive

Nachdem Konami das den 5. Teil der Metal Gear Solid Serie veröffentlichte,
welches nicht mal komplett fertig war, waren alle begeistert und Traurig,
da die Metal Gear Solid Reihe damit enden Sollte und sich Kojima von Konami Trennte.

Plötzlich wurde unerwartet ein Neues Spiel von Konami angekündigt,
welches sehr viele Fans echt sauer machte.

Die Rede ist von Metal Gear Survive.

Ich muss sagen, dass ich vorerst echt Skeptisch war,
aber dann nach und nach mehr hoffnung bekahm.

Kurz vor dem Release erschien eine Coop Beta zu Metal Gear Survive,
die ich sofort getestet habe um mir ein Bild von dem Ganzen zu machen.

Die Beta war echt gut und ich freute mich umso mehr auf das Fertige Spiel.

Aber wie mir Metal Gear Survive gefällt, erfahrt ihr hier!

Nach ein Paar Cutscenes konnte man sich einen Charakter erstellen,
mit dem man das Spiel Spielen konnte, was ich echt gut fand.

Es gab eine recht große Auswahl um seinen Charakter zu individualisieren.

Was einem sofort auffällt ist, dass für Metal Gear Survive die Fox-Engine genutzt wurde,
die man aus dem 5. Teil der Serie kennt.

Hier wurde im Großen und ganzen die Steuerung übernommen, was ich persönlich echt gut finde,
da ich mich somit verdammt schnell eingespielt habe.

Abgesehen von der Steuerung gibt es noch mehr dinge,
die man in der Welt von Metal Gear Survive machen kann.

Zum beispiel gibt einem das Spiel die Möglichkeit die
Spielwelt frei zu erkunden und zu erforschen.

Es sei denn, man hat noch keinen Sauerstoff-Tank, den man aber recht früh erhält,
mit den man die Staub-Areale zu betreten ohne angst zu haben, dass man direkt erstickt.

Die eben genannten Staub-Gebiete füllen einen großteil der Map aus,
aber es gibt innerhalb der Areale auch zonen, die Staubfrei sind,
in denen man Kräftig Durchatmen kann.
Einatmen

Die Karte ist zwar nicht ganz so Groß wie in Metal Gear Solid 5,
aber dennoch sehr weitläufig und es gibt fast keine Fahrzeuge…
Also, ich habe bisher nur ein Auto gefunden..

Da die Map, wie gesagt, recht groß ist, ist die beste Möglichkeit von A nach B zu kommen,
Wurmlochtransporter zu aktivieren, die überall in der Welt zu finden sind.

Hier muss man den Transporter eine bestimmte Zeit vor Kreaturen,
die in der Nähe rumschlawienern, beschützen die versuchen den Transporter zu zerstören.

Ist das geschafft, kann man sich innerhalb der Transporter, die man Aktiviert hat,
teleportieren und sich so wesentlich schneller und effizienter auf seine Missionen Konzentrieren.

Apropos Kreaturen.
Wie ihr eventuell schon in Trailern gesehen habt, gibt es verschiedene Arten von Gegnern,
die es darauf abgesehen haben euch zu Schnabbulieren, wenn sie euch sehen oder Hören.

Wenn man es schafft,
diese Monster zu erledigen kann man sie Looten und ihnen Kuban-Energie abluchsen.

Kuban-Energie benötigt man unter anderen um verschiedene Gegenstände Herzustellen,
aber auch, um seine Spielfigur hochzuleveln um verschiedene Fähigkeiten freizuschalten.

Wie bereits gesagt, gibt es in Metal Gear Survive ein Crafting System,
bei dem man dinge wie Waffen, Verteidigungsanlagen oder Munition herstellen kann,
die man dringend Braucht, denn Ohne Waffen kommt man nicht weit.

Kommen wir mal zu den Missionen.

Es gibt etwas über 20 Hauptmissionen, die sich ständig Wiederholen.

Mann muss dort Speicherplatinen finden, Überlebende Retten und die bereits erwähnten,
Wurmlochgeneratoren Aktivieren.

Sehr abwechslungsreich ist das nicht, das gebe ich zu, aber irgendwie macht es mir trotzdem Spaß!

Dann kommen wir mal zum 4-Spieler-Coop.

Hier kann man, wie der Name schon sagt, mit bis zu 4 Spielern verschiedene Missionen machen.

Naja.. vorerst nur zwei Aufträge auf verschiedenen Maps und Schwierigkeitsgraden
aber es wurde schon einiges angekündigt.

In dem einen muss man einen Bagger vor Kreaturen beschützen, indem man Zäune Baut,
Fallen errichtet und Kämpft.

In den anderen muss man Leute retten, die verloren gegangen sind.

In diesem Modi erhält man echt viel Materialen und Kuban Energie,
die man sich auch verdient hat.

Im großen und ganzen ist Metal Gear Survive ein echt Super Spiel.

Aber die Gesamten Metal Gear-Fans sind viel zu voreingenommen und reden das Spiel schlecht,
ohne es überhaupt mal angeschaut oder gespielt zu haben.

Das macht mich traurig, da es nur daran liegt, dass Metal Gear im Titel steht.
Würde das Spiel anders heißen, würden es vermutlich viel mehr Leute aktiv spielen.

Man muss bedenken,
dass es nur ein Spin Of ist und somit nicht direkt in Verbindung zu der
Metal Gear Solid reihe steht.

Naja, ich kann das Spiel echt weiterempfehlen, auch,
wenn man kein Fan der Metal Gear Solid reihe ist.
Aber das sollte jeder selbst wissen.

Zur Video Review: Hier Klicken

Schreibe einen Kommentar