Puyo Puyo Tetris – Review

Jeder hat dieses Spiel, was er liebt, wegen irgendwelchen Gründen aber auch hasst, und keiner kann behaupten, dass es nicht so ist!

Bei manchen ist es zum Beispiel Yooka-Laylee, bei anderen Dark Souls, obwohl ich nicht verstehen kann, weshalb man es hasst.

Bei mir ist es, Puyo Puyo Tetris.
Und warum ich das Spiel liebe und gleichzeitig Hasse, werdet ihr hier erfahren.

 

Wie es der Name des Spieles bereits preisgibt, ist Puyo Puyo Tetris eine Mischung aus Puyo Puyo und Tetris, unvorstellbar, ich weis, aber ich schreibe hier die Wahrheit. Vertraut mir.

Was Tetris ist muss ich an dieser Stelle denke ich nicht weiter erklären, denn Jeder sollte Tetris kennen, Blöcke stapeln und Reihen bilden, ist eigentlich einfach, denke ich.

Aber was ich auf jeden Fall erklären sollte, ist Puyo Puyo, da es viele, mich inbegriffen, vorher noch nie ein Puyo Puyo Spiel gespielt oder gesehen haben.
Hier geht es darum 4 Puyos derselben Farbe zusammenzuführen und das kann man auf mehrere Arten machen:
Man kann sie normal verbinden, was aber nicht so viele Punkte gibt, mehrere Farben gleichzeitig Verbinden und somit mehr Puyos auf einmal platzen zu lassen und man kann Ketten Bilden, was extrem viele Punkte gibt, da man damit bis zu 13 oder mehr Farben nacheinander zum platzen bringen kann.

Ich gebe es zu.. Ich kann Puyo Puyo nicht.

Aber hey! Ein Japaner und eine Junge Dame haben versucht es mir beizubringen, was der Japaner aber nicht ganz geschafft hat, da er fast kein englisch konnte, aber die junge Dame hat es auch nicht geschafft.
Ich bin wohl ein hoffnungsloser Fall.

Ich habe mir sagen lassen, dass alle Puyo Puyo Spiele eine Story Haben, was bedeutet, dass dieses Spiel ebenfalls eine Story hat, in der Tetris-blöcke in die Puyo Puyo Welt fallen und alle total irritiert sind..

Naja, die Story ist nicht wirklich interessant, da es nur ewige Konversationen gibt, die ich fast alle übersprungen habe, da ich endlich spielen wollte!

Der Adventure Mode (Story Mode) hat 10 verschiedene Welten mit jeweils 10 Level, die um sie auf 100% abzuschließen, verschiedene Aufgaben zu erfüllen sind, die mal leichter und mal schwerer sein können.

Es gibt aber noch 5 weitere Verschiedene Spielmodi und einen Challenge Mode, der zusätzlich noch 6 herausfordernde Modi für uns parat hält, die echt Spaß machen können:

Unter anderem ein Versus mode, der eigentlich selbsterklärend ist, Ein Swap mode, bei dem man alle paar Sekunden zwischen Tetris und Puyo Puyo hin und her wechselt, ein Party Modus, bei dem man den Gegner zusätzlich mit Items Bombardieren kann und ein Fusion Modus, bei dem man beide Spiele auf einem Spielfeld spielt.

Dieses Spiel hat, wie es zu erwarten war, einen Online Modus, den aber echt nicht viele Leute benutzen, was echt schade ist, da man sämtliche Spielmodi spielen kann, die es im Offline Modus ebenfalls gibt.
Wo man dort aber Gegner findet, ist der Puzzle Leage Modus, in dem man wettkampfartig gegen andere Spieler spielt, wenn man dort gewinnt erhält man Punkte und wenn man verliert, werden Punkte abgezogen.
Ich für mein Teil verliere dort fast immer, da ich dort fast nur gegen Japaner Spiele, die mich innerhalb 20 Sekunden fertig machen, was mich eigentlich nur zu Verzweiflung bringt und weshalb ich nicht gerne online im Puzzle-Leage mode gegen fremde Spiele.

Was ich aber besonders gut finde, dass man vor jedem Match, außer im Adventure Mode, einen der vielen gezeichneten Charaktere wählen kann, die ständig im Spiel ihr Senf dazugeben, was mich aber nicht wirklich stört.

Eigentlich spiele ich nur mit Ringo, und ich weis absolut nicht, warum, denn es gibt noch viele weitere Figuren außer sie, obwohl sowieso egal ist mit wem ich spiele, da es keinerlei Spezialfähigkeiten oder ähnliches gibt.

Nun habe ich so ziemlich alles gesagt, was ich an dem Spiel gut finde, aber ihr habt bestimmt noch immer keine Ahnung, warum ich das Spiel auch hasse.

 

Der Hauptgrund für mein Hass sind die Gegner, ob online oder offline, überall nerven sie mich und machen mich sauer.
In den Online Matches sind sie viel zu gut, da sie Puyo Puyo spielen und mich zu schnell rauskicken, im Single Player sind sie echt zäh und die manches dauern zu lang.

Aber was ich am meisten hasse, sind die Adventure-Mode-Gegner und die Ziele, die man erfüllen muss.

Erst sind sie so schlecht, dass man nicht die benötigte Punktzahl erhält, bevor man die Gegner besiegt, da sie sich oft selbst rauskicken, und in den Späteren Missionen verlangen die Missionen von mir Sachen, die ich niemals oder nur mit massig Glück schaffe, da ich kein Puyo Puyo kann.

Und das bringt mich echt zum verzweifeln, da ich in dem Spiel die Platin Trophäe angestrebt habe, aber wirklich noch nicht zu 100% weis, wie man die Puyos ordentlich sortiert, damit sie nicht im weg sind und gute Ketten verursachen.

 

Mir persönlich gefällt das simple Gameplay von Tetris viel besser, da man dort echt nicht so viele regeln beachten muss, aber Puyo Puyo ist halt viel abwechslungsreicher und bringt echt viel Abwechslung in das Spiel, was echt gut ist, da man so auch viel länger spielt, obwohl man es nicht kann.

Schreibe einen Kommentar