South Park: Die Rektakuläre Zerreisprobe

Der zweite Teil des Spieles South Park: Der Stab der Wahrheit ist erschienen!

Aber diesmal geht es nicht ums Fantasy-universum, sondern man tritt der Superheldengruppe Coon & Friends bei und rettet die Stadt!

Aber kommt es an die Qualität des ersten teils ran? Tja.. das werdet ihr, hier erfahren!

Das Spiel: „South Park: Die rektakuläre zerreisprobe“ nimmt seinen Titel sehr wörtlich.
Man schlüpft erneut in die Rolle des Stummen Kindes, welches sich fast wortwörtlich die Seele aus dem Leib Furzt, da seine Superkraft sein Darm ist!

Darüber hinaus kann man relativ zu Beginn des Spieles eines von 3 verfügbaren Klassen Wählen, also Speedster, Brutalist und Blaster, aber im Laufe des Spieles kommen ein paar mehr hinzu.

Ich für mein Teil habe zu Beginn den Speedster gewählt da ich glaube, dass es ziemlich cool ist, wenn man unnormal schnell rennen und zuschlagen kann.
Wenn wir schon beim zuschlagen sind, es gibt ein neues Kampfsystem, welches extrem Spaß macht und man viel Taktischer vorgehen muss als im Vorgänger.

Es ist erneut rundenbasierend, und man kann auf dem Spielfeld frei rumlaufen, naja.. solange man nicht zu weit laufen will.
Anders als bei der Stab der Wahrheit können hier 3 oder mehr Begleiter gleichzeitig auf dem Feld stehen und mit uns kämpfen, natürlich werden sie ebenfalls vom Spieler gesteuert, außer Sie werden aus irgendeinem Grund die Seite wechseln.
Jeder Charakter und Klasse vom Hauptcharakter hat 3 verschiedene normalangriffe und einen Superangriff, der nach und nach aufgeladen wird und schneller auflädt, wenn man eine bestimmte Taste drückt, nachdem man angegriffen wurde.
Manche Spezialangriffe sind sogar echt witzige Anspielungen, also probiert sie mal aus!

Abgesehen von dem Kampfsystem gibt es noch mehr neuerrungen, wie das neue Levelsystem, bei dem man nach jedem Level-Up einen neuen Artefaktplatz freispielt, in dem man, wie der Name schon sagt, Artefakte reinsteckt, die einen Stärker machen, die man finden, oder herstellen kann, dazu aber später mehr.
Wo wir schon beim Herstellen sind, kommen wir gleich zur nächsten großen Neuerung, und zwar kann man nun Sachen wie Ausrüstungen, Heilmittel für den Kampf, einige Questitems und so weiter herstellen kann, solange man die nötigen Materialien dazu hat, die man überall in der Stadt Finden und Kaufen kann.
Nachdem wir nun über fast alle Neuerungen gesprochen haben, kommen wir mal zum Spiel an sich.
South Park: Die Rektaluäre Zerreisprobe bietet, anders als im Vorgänger, diesmal eine Deutsche Synchro mit den Originalen Sprechern der Serie und ich muss sagen, mir persönlich gefallen die Deutschen Synchronstimmen um einiges besser als die Englischen, wobei das wohl Geschmackssache ist.
Was mir ebenfalls gut gefällt, ist der Humor, der eins zu eins wie in der Serie ist und das finde ich gut, da es durch den Grafikstil wirklich exakt wie in der Serie aussieht, wirkt es so, als würde ich selbst eine South Park Folge spielen!

Nachdem ich das Spiel so sehr gelobt habe, muss ich auch mal etwas negatives aufzählen, obwohl ich mich mit diesem Punkt echt schwer getan habe.
Ich habe ja bereits über das Kampfsystem berichtet, welches mir zwar relativ Spaß gemacht hat, aber nach einiger Zeit echt recht nervig wurde, da sich viele Kämpfe im späteren Verlauf echt lange ziehen können und ich schon bei dem ein oder anderen Kampf gut 10-15 Minuten saß.
Was ich am ersten South Park Spiel geschätzt habe, war das Level-System, wo man einfach durch Quests und Kämpfen Level automatisch aufsteigen konnte, doch hier, im neuen ist das nicht direkt der Fall, denn man muss vorerst normal Level aufsteigen um Artefaktplätze freizuschalten, wo man, wie bereits gesagt, Artefakte reinstecken kann um stärker zu werden.
Was ich daran aber Nervig finde ist, dass jedes Artefakt andere Charakterwerte erhöht und das empfinde ich als recht unnötig, da Man, wenn Mann viele Artefakte hat, echt viel vergleichen muss und das kann sich echt ziehen.
Abgesehen vom Gameplay gibt es noch in Cutscenes etwas, was mich beim sehen echt aufgeregt hat, die Rede ist von der Lippensynchronisation, die oft nicht funktioniert, da mache Charaktere den Mund bewegen ohne, dass ein Ton rauskommt.

Das ist aber soweit alles, was mir wirklich Negativ aufgefallen ist, wo man sich aber wohl oder Übel dran gewöhnen muss.

Im großen und ganzen gefällt mir das Spiel wirklich sehr, und ich kann hierfür die vollste Kaufempfehlung aussprechen für Leute, die South Park Lieben, für alle, die nichts mit dem Humor anfangen können, sollten lieber die Finger davon lassen!

Schreibe einen Kommentar